Kontakt
Dr. Klaus-Uwe Pechar
Buchheimer Straße 53, 51063 Köln
0221-963997-0 0221-963997-0

Ratgeber

Fernreisen

Flügel eines fliegenden Flugzeuges

Wenn es auf Fernreise gehen soll, ist an so viele Sachen zu denken. Da bleibt manchmal keine Zeit, optimal dafür (vor-)zu sorgen, dass man während und nach der Reise von gesundheitlichen Problemen und Komplikationen verschont bleibt.

Hier hilft Ihnen gern Ihr Apothekenteam: Mit gutem und fundiertem Rat und natürlich auch bei der individuellen Zusammenstellung Ihrer Reiseapotheke. Abgestimmt auf Ihre Konstitution und auf die Gegebenheiten an Ihrem Reiseziel.

Vorab jedoch eine Übersicht über Dinge, welche Sie unbedingt beachten sollten:

  • Kinder unter fünf Jahren sollten nach Einschätzung von Reisemedizinern nicht auf Fernreisen in tropische Länder mitgenommen werden. Schon allein deshalb nicht, weil deren Immunsystem mit "exotischen" Erregern und Antigenen noch nicht hinreichend vertraut sind und weil die extremen klimatischen und immunologischen Gegebenheiten die Physis von Kleinkindern überfordern kann.
  • Spätestens einen Monat vor Reisebeginn sollten Sie die Vollständigkeit Ihres Impfschutzes überprüfen. Schutzimpfungen sind nicht nur für Fernreisende wichtig. Auch für Reisende in Mittelmeerländer wird zum Beispiel die Hepatitis A-Impfung empfohlen.
  • Denken Sie ggf. an eine rechtzeitige Malaria-Prophylaxe. Die in tropischen Gebieten vorkommende Malaria wird durch den Speichel von Stechmücken übertragen. Einen Mückenstich können Sie trotz Moskitonetz und langärmeliger Kleidung nie ausschließen. Gehen Sie also bitte kein Risiko ein - lassen Sie sich von Ihrem Arzt über die Wahl des richtigen Malariaschutzes beraten. Halten Sie sich auch unbedingt an die vorgeschriebenen Einnahmevorschriften!

Ihre Reiseapotheke

sollte individuell nach verschiedenen Faktoren zusammengestellt werden:

  • Alter
  • Reiseziel/ Erkrankungsrisiken
  • bestehende Krankheiten/ Vorerkrankungen

Gegen folgende Vorfälle sollte man gewappnet sein:

  • Sonnenbrand
  • Insektenstiche
  • Verstauchung, Zerrung
  • Durchfall
  • Reisekrankheit / Thrombose
  • Blähungen / Magen- und Darmkrämpfe
  • Verstopfung
  • Augenentzündung
  • Ohrenentzündung
  • Mund-Rachenentzündung
  • Erkältung und Husten
  • Fieber
  • Schmerzen
  • Schlafstörungen
  • Übelkeit / Erbrechen
  • Mineralstoffverlust

Nicht vergessen sollten Sie auch:

  • Mittel zur Wunddesinfektion/ Wundsalbe
  • Verbandsmaterial (zusätzlich: Bandagen bei Sportverletzungen)
  • Nikotinersatzmittel (Nichtraucher-Flüge)
  • Wasserdesinfektion (bei Reisen in Länder mit niedrigem Hygienestandard)
  • Fieberthermometer, Pinzette, Schere
  • ggf. Ihre Dauermedikamente

Weitere Tipps:

  • Wenn Sie unter Diabetes, Angina pectoris und Bluthochdruck etc., Erkrankungen der Lunge und der Niere leiden, so besprechen Sie Ihre Reisepläne dringend mit Ihrem behandelnden Arzt und lassen Sie Ihre "Reisetauglichkeit" untersuchen.
  • Bitten Sie Ihren Arzt, Ihnen eine schriftliche Diagnose (evtl. in Englisch) mitzugeben, und erkundigen Sie sich unbedingt vor Reiseantritt über die ärztliche Versorgung vor Ort.
  • Führen Sie Ihre Reiseapotheke immer als Handgepäck mit sich, denn so mancher Koffer erreicht nicht das Reiseziel.
  • Beugen Sie bei lang andauernden Reisen einer Thrombose vor! Alle halbe Stunde Venengymnastik, pro Stunde 0,5 Liter Flüssigkeit trinken (Kaffee und Alkohol meiden), bequeme Kleidung und ggf. einen Reisestützstrumpf tragen, nicht mit übereinander geschlagenen Beinen sitzen.
  • Wenn sich nach Ihrer Rückkehr Beschwerden einstellen wie z.B. Fieber, suchen Sie dringend einen Arzt auf.

Lassen Sie sich vom Apothekenteam Ihres Vertrauens beraten!